zurück zur Übersicht

Nominierung für den Deutschen Mediapreis 2021

31.05.2021 | Die Mehrheit der Finalisten für Deutschlands renommiertesten Media-Award am 29.06.2021 steht fest. Kunde porta Möbel und BRANDLOCAL stehen mit ihrer Einreichung „Digital to Store Activation“ in der Endrunde der Kategorie Media-Strategie regional.

Online-Kontakte bestimmen die Offline-Ladenfrequenz

Das primäre Ziel der nominierten Kampagne liegt in der Steigerung der Besucherfrequenz in ausgewählten porta-Möbelhäusern im Zeitraum der Rabattaktion „25% Preissturm – 25% Rabatt auf den Möbelkauf“. Dies gelingt durch eine smarte Umwandlung von relevanten In-Market-usern in Offline-Ladenfrequenz.

Die große Frage dabei lautet aber: Wie funktioniert eine reine digitale Kampagne, wenn die Zielsetzung ein physischer Ladenbesuch in ausgewählten regionalen Möbelhäusern ist?

Zudem werden Möbel im Vergleich zu Konsumgütern extrem selten gekauft, die Journeys sind länger und damit umso komplexer und schwieriger zu antizipieren. Damit ist die Zielgruppe für die Kampagne unseres Kunden porta Möbel per se sehr eingeschränkt.

Zunächst werden die relevanten In-Market User, die einen Möbelkauf planen, via datengetriebener Geo Intelligence identifiziert. Die digitale Ansprache richtet sich lokal aus, indem diese sich mit den Einzugsgebieten der Stores synchronisiert. Porta verzeichnet abschließend über 14.000 zusätzliche Store Visits, was eine Steigerung von 23% markiert.

Zum W&V-Artikel

Über den Deutschen Mediapreis
Der Deutsche Mediapreis zeichnet jährlich die besten Media-Ideen und -Strategien aus. Darüber hinaus werden auch die Mediapersönlichkeit und Agentur des Jahres sowie die erfolgreichsten Nachwuchskräfte des Jahres gekürt. Die Verleihung kann am 29.06.2021 nach Anmeldung hier live verfolgt werden.

Zur Druckversion

zurück zur Übersicht

Wir optimieren Ihren lokalen Erfolg